06 April 2015

mint (oster) montag # 84


























































Ostern. Ich mag spezielle Osterdeko nicht besonders. Pussierliche Häschen, weidene Körbchen, Eiergedöns? Sucht man bei mir vergeblich. Ostern an sich hingegen mag ich sehr! Ebenso Schokoosterhasen. Weihnachten steht für Kerzenlicht, Kaminduft, Nachmittage auf dem Sofa. Das Zusammenkommen der Familie, eine besondere Atmosphäre. Und ähnlich toll verhält es sich mit Ostern. Nach der Zeitumstellung. Meist die ersten schönen Tage des Jahres. Ausgedehnte Spazier- gänge. Langsam verblassende Kindheitserinnerungen. Ans Eier-Auspusten, an die Eiersuche in der Miniatur-Windmühle des Nachbargartens. An ausgiebige Frühstücke. Letztere sind geblieben. Das erfreut mich um so mehr, da das Frühstück meine Lieblingsmahlzeit ist. Nie gehe ich ohne ein solches aus dem Haus. Und an Ostern erst recht nicht. In diesem Jahr stand ein besonderes Frühstück an. Das erste mit eigenem Kind. Im Kreise der ganzen Familie. Alle sind extra angereist. Meine Eltern. Meine Schwiegereltern. Schwager samt (bald-) Frau, Schwägerin mit Mann. Volle Hütte - wunderbar! Bei sonstigen Frühstücken mit vielen Leuten zuhause stellt sich die Frage, wer isst wohl Ei - gekocht/gebraten/gerührt? Ostern ist diese Frage obligatorisch. An Ostern isst jeder ein Ei, zumindest bekommt jeder bei uns eins. Wir waren zehn Personen und besitzen drei Eierbecher, wobei noch nicht mal diese drei zusammen passen. Noch sieben hinzu zu kaufen, erschien mir sinnlos. Welche Funktion sollten diese im Nachhinein haben? Die Eier nur so in eine Schale legen? Dann schon eher die Eier in der Verpackung lassen. 10 Eier, eine 10er Packung. Fast. Ich habe mich gegen das normale Exemplar entschieden, sondern stattdessen auf eine 'Palettenpappe' gesetzt. Diese dem Markthändler des Vertrauens abgeschwatzt. Schräg mittig mit Kreppband abgeklebt  und die eine Hälfte schützend verdeckt. Die andere Hälfte mit mintem Sprühlack eingefärbt und fertig ist der DIY-Geometrie-Eierbecherkartoersatz. Die nicht mit Eiern besetzten Felder können zudem mit Salz gefüllt und mit passenden Löffeln belegt werden.  














































































Neben Brötchen, Eiern, Lachs & Co. wurde auch bei mir dekoriert. Mit Kirsch-Zweigen in großen Vasen. Und diese wurden wiederum mit wundervollen Anhängern (von Skinny laMinx via originol) versehen. Und ja, auch ich besitze einen Hasen. Ein hölzernes Exemplar, das jedoch das ganze Jahr über den Schreibtisch ziert und damit nicht automatisch mit Osterdeko gleichgesetzt werden darf. Osterunabhängig ist zugleich der wunderschöne Stoff, auf dem in diesem Fall Hase und Eier Platz gefunden haben (Kissenhülle, ebenfalls von Skinny laMinx via originol) .

























































































So war das alles geplant. Doch manchmal kommt ja bekanntlich alles anders als gedacht. Von wegen 10 hartgekochte Eier. Mein Schwager macht die weltbesten Omelettes. Und so wurden diese auf dem Teller drapiert statt in der Pappe dekoriert. Und auch die Kirschzweige wurden ersetzt. Durch mitgebrachte Magnolien-Zweige aus dem Garten meiner Schwiegermutter. Der Kissenstoff wurde seiner Bestimmung zu Folge mit Inhalt versehen und auf dem Sofa platziert. Und die Anhänger schaukeln sich nun an Angelschnur mobilé-artig über der Babywippe. Sag ich ja. Spezielle Osterdeko mag ich nicht besonders, aber all diese frühlingshaften Boten haben auch weiterhin eine Aufenthaltserlaubnis bei uns. Gestern war das besagte Frühstück. Gestern war Sonntag, und heute ist Montag. Ostermontag. mint montag. 


+++ FROHE (minte) OSTERN ALLERSEITS! +++




1 Kommentar:

  1. Die Kirschzweige und das Muster auf der Tischdecke gefallen mir am Besten! Ich hoffe Du hattest schöne Feiertage! Liebste Grüße, Kathrin*

    AntwortenLöschen