18 November 2014

snack attack / tortellini goes granatapfel

Ich gebe zu, auf dem Teller herrscht eher Sommer als Winter und dennoch, auch mitten im November hat mich diese Kombi heute umgehauen. Ein reiner Snack und zugleich granatenstark. Dabei handelt es sich eher um ein Zufallsgericht. Alles fing mit der Packung Tortellini aus der Frischetheke im Biosupermarkt an. Ich bin dem Verpackungsdesign als auch der angekündigten Füllung erlegen - 'Mohn/Cranberries, Geschmacksrichtung süß'. Dann hatte ich noch einen Granatapfel zuhause, der irgendwie eingesetzt werden wollte und zugleich waren heute morgen meine Eisenwerte nicht optimal, so dass ich mich zum Spinatkauf verleiten ließ. Und eben diese Kombi hat dann wie folgt zum Lunch zusammengefunden:

  
















































Blattspinat // Frisch oder portionsweise aufgetaut. Mit grobem Meersalz abgeschmeckt bildet dieser die Grundlage auf dem Teller.  Tortellini // Nach Packungsanweisung aufkochen bzw. ziehen lassen, absieben und auf den Spinat geben. Soße // Creme Fraiche gemeinsam mit dem Saft eines halben Granatapfels (wie Orangen ausgepresst) vermengen, kurz aufkochen, gut durchrühren und mit einem Schuss Agaven-Dicksaft abschmecken. Die Soße über die Nudeln geben. Granatapfelkerne // Die Kerne aus der anderen Hälfte des Granatapfels lösen und das Gericht damit bestreuen - um zu verhindern, dass der neue Zimmeranstrich der Küche pink daherkommt, löse ich die Kerne immer, indem ich die Hälfte des Granatapfels in eine mit Wasser gefüllte Schüssel tauche und quasi unter Wasser die Kerne rausdrücke. Pinienkerne // kurz anrösten und ganz zum Schluss über den Teller streuen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen