13 Oktober 2014

mint montag # 76


Schon mehrfach habe ich hier über meine Liebe zu Papier berichtet. In allen Formen, Farben, jeglicher Beschaffenheit, als Block, als Heft, wie auch immer daherkommend. Ich liebe Papier! Doch in der letzten Woche bin ich diesbezüglich an meine Grenzen gestoßen. Zwar habe ich wunderschönes Papier in den Händen halfen dürfen, doch der damit verbundene 'Arbeitsauftrag' hat mich schlicht überfordert. Anlässlich des Abschiedes der  bezaubernden Elodie I madame love aus Hamburg, die fortan (Neid!) in Paris leben wird, habe ich mit Elodie und anderen Bloggerinnen vor einem tollen gemeinsamen Essen bei 'Zum Spätzle' (ein wahres Stück süddeutsche Küche in Hamburg!) an einem Origami-Workshop in dem/bei der wunderbaren 'AKIKO' (ein wahres Stück Japan in Hamburg!) teilgenommen. Das Ladengeschäft bietet neben eigenen Artikeln des Labels AKIKO und Yuzenpapier auch antike Kimonos sowie moderne Kleidung, japanisches Spielzeug, Keramik, Stäbchen und vieles mehr. Es ist eine Oase inmitten des Trubels der Hamburger Neustadt, unweit vom Großneumarkt gelegen. Zugleich liegt dies aber auch an der Inhaberin, Akiko, die mit unfassbarer Offenheit und Herzlichkeit eine unvergleichliche Atmosphäre in ihrem Laden schafft. Doch zurück zum Papier. Aus unterschiedlich großen Papierbögen galt es Kraniche zu falten. Und sehr schnell war klar: was Kraniche betrifft, sollte ich es dann doch lieber mit der gleichnamigen Körperhaltung aus 'Karate Kid' halten. Meine Finger sind einfach nicht für derart filigranes Handwerk geschaffen. Kartoffel schälen, Unkraut jäten, Löcher bohren - ja. Papierkraniche falten - nein. Während bei den anderen ein possierlicher Vogel nach dem anderen die Flugroute über den Basteltisch aufnahm, erinnerten meine Exemplare eher an mögliche Bewohner eines ornithologischen Gnadenhofes. Deshalb gibt es hier heute auch kein Bild der Ergebnisse, sondern einen reinen kleinen Hinweis auf das wundervolle Papier, das sich für Origami-Kraniche besonders gut eignet. Mintes Papier, das sich unter die typisch gemusterten japanischen Bögen (viel rot, rosa, gold, blau, grün, bunt gemixtes) gemischt hat. Und für all diejenigen, die sich selbst gerne einmal an der Faltechnik probieren möchten, geht es direkt hier zu Akikos Videoanleitungen, die auch ich nochmal genauer studieren werde. Und vielleicht gibt es hier dann ja sogar beim nächsten Mal nicht nur das Papier sondern eben auch ein ansehnliches von mir gefaltetes Exemplar zu bestaunen -  happy mint montag # 76!





1 Kommentar:

  1. klasse mintfarben! super blog!
    schau mal bei mir vorbei, ja?
    folge auch meinem blog.
    kreacaro.blogspot.de

    AntwortenLöschen