29 Juni 2014

von fischen und palazzi

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Ich könnte schon wieder. Dabei war ich gerade erst. Dienstags gebucht, Samstags geflogen. 2 Wochen Sizilien. Und alles richtig gemacht. Verkürzte Vorfreude, dafür vor Ort um so mehr Entspannung. Die erste Woche im Süden der Insel. Höhe Ragusa. Das reservierte Doppelzimmer wurde zur komplett eigenen Wohnung upgegraded. Das Hotel an sich - Relais Parco Cavalonga. Kein Agriturismo, kein gewöhnliches Hotel. Eine wunderschöne Anlage inmitten alter Olivenhaine. Steinige Wegeführung, Pflanzenumgeben. Mittendrin das Haupthaus, zwei Pools und kleinere Domizile. Das Meer in Blick-Weite. Hoteleigener Kräutergarten, zugänglich für alle.




Von dort aus Ausflugsweise den Barock gewürdigt. Unesco-Weltkulturebe. Ragusa Ibla, Noto, Syracusa und Modica. Auf Plätzen verweilt, der Sonne entgegen, am Meer abgebogen. Und immer wieder gegrilltes Gemüse, Pizza und Pasta - alla Siciliana und alla Norma. Nudelvariationen mit Oliven, Kapern, Auberginen, Tomaten und frischem Ricotta. Unfassbar lecker. 



















































Die zweite Woche. Ganz anders als die erste und so unglaublich besonders. Im mittleren Nord-Osten der Insel. Zwischen Catania und Taormina. Ein Palazzo mit Anschluss. 2013 eröffnet, thront der Palazzo Pozzillo am Rande eines kleinen Fischerhafens. Ein wunderbarer Ort. Nur Einheimische. Bunt getünchte Häuser, ebensolche Boote. Ähnlich die Unterkunft. Der gesamte Palazzo von innen in pastell, und wiederum vorrangig in (unfassbar!) mint gehalten. Lackierte Türen und Schränke, Wände und Accessoires. Daneben lange Tafeln, hohe Decken, stilvolle Chaiselongues. Und lediglich 6 Gästezimmer. Jedes für sich genommen einzigartig. Mit eigener, großer Terrasse. Vorne die Aussicht auf das Meer, Rückseitig mit Blick auf den Ätna. Doch noch beeindruckender war die Gastfreundschaft. Das Angebot abends gemeinsam mit allen Gästen zu essen. Wir wurden bekocht. Mit soviel Herz, mit ausnahmslos lokalen und besonderen Zutaten. Immer wieder Fisch. Thunfisch, Schwertfisch, Goldbrasse, Muscheln, Sepia. Variierend zubereitet. Vorab Antipasti und Salate. Eingelegte und anschliessend gegrillte kleine Zucchini. Wilder Fenchel an Orangen. Tomaten-Terrassenkräuter-Mix. Gegrillte Selleriescheiben. Bohnen, gewachsen in der Erde des Vulkans. Und zum Schluss Pannacotta mit eingelegten Aprikosen. Selbstgemachtes Eis mit Waldbeeren. Jedes Essen besonders, jeder Abend in einzigartiges Erlebnis.




















































Da gerieten fast die anderen Unternehmungen in Vergessenheit. Die Stunden am Kilometerlangen Strand. Das Flanieren in Taormina, der Aufstieg zum Ätna, der Fischmarkt in Catania. Bewusst ausgelassen haben wir Palermo und die Äolischen Inseln. Aber nur temporär. War die Vorfreude diesmal (zu) kurz, ist sie nun umso größer. Sizilien wir kommen wieder. Bis bald!


Kommentare:

  1. Super Urlaub muss das gewesen sein und ein schöner Bericht.

    LG Kevin

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Impressionen meine Liebe!
    Also Sizilien steht auch auf meiner Liste!!
    Vor allem gibt es im Örtchen "Bronte" im September "La Festival de la Pistacchio"!
    Ein fest der Pistazie zu Ehren!! <3

    AntwortenLöschen