26 Juni 2013

seitenwechsel

Als 'Die Bücher des Sommers' werden sie momentan überall angepriesen. In Zeitschriften fein sortiert nach Liebe / Frauen / Krimi / Thriller / Fantasy / Biografien / Historienroman und in den hübsch aufgemachten A6-(Verlags-)Heftchen in den Buchläden (die ich meist mit der vollen Einkaufstüte von dem viel zu schmalen unter der Kassentheke angebrachten Regalbrett fege).  Ich liebe Bücher - Jahreszeitenunabhängig. Und dennoch sind (Sommer-) Urlaubsbücher dann doch was Besonderes. Online werden bei mir nur Fachbücher oder zu Verschenkende bestellt. Urlaubsbücher hingegen werden sorgfältig in der Auslage ausgewählt. Auf Bestsellerlisten geführte schrecken mich eher ab, auch spielt das Erscheinungsdatum keine Rolle. Zudem scheiden Hardcover sowohl gewichts- als auch preisbedingt von vorne herein aus. Entscheidend ist zunächst das Cover. Es muss mich gleich auf den ersten Blick farblich/stilistisch/Lust-auf-mehr-weckend ansprechen, erst dann werden Autor(in) und Inhalt näher geprüft. Schnörkelige Titelschrift, Sonnenuntergänge, Blumen, Kiwis oder andere Vögel auf dem Cover gehen gar nicht. Und auch schemenhaft möchtegern-comicmäßig dargestellte Frauen mit wehenden Halstüchern finden keine Beachtung. Schliesslich müssen Klappentext und kurze Leseprobe (die ersten Sätze und die einer willkürlichen Seite weiter hinten im Buch; aber nicht zu weit hinten, es könnte ja was vorweggenommen werden....) überzeugen. 







































































Vor dem Urlaub kaufe ich dann zumeist gleich einen ganzen Stapel von Büchern, von denen mindestens eins wiederum platzbedingt (dann doch lieber noch ein weiterer Sommerrock, auch wenn der ungetragen wieder mit zurückgebracht wird) oder weil es im Ranking nach erneutem Betrachten Zuhause (tagelang schleiche ich um die Bücher rum, die mit zum schon-mal-für-den-Urlaub-zur-Seite-gelegt-Stapel gepackt wurden) dann doch für zu wenig interessant befunden wurde. 

Rückblickend war ich diesmal besonders zufrieden. War es die letzten Jahre immer eine Mische an Büchern aus mehreren der oben benannten Kategorien, stand diesmal von vorneherein fest, dass sie eher leicht daherkommenden sollten. Zumindest: keine allzu schwere Kost, stattdessen zu Sonne & Meer passend. Tatsächlich waren in diesem Fall dann wohl auch die meinen so richtig 'Die Bücher des Sommers'. Alle weggelesen und da für gut befunden an dieser Stelle als Buchtipps von mir für Euch:


1 // Edgar Rai - Nächsten Sommer I Ein Roadmovie bestehend aus Sommer, Freiheit, Liebe. Wundervoll passend zum Einstieg in den eigenen Urlaub.

2 // Natasa Dragnic - Jeden Tag, jede Stunde I Ich war noch nie in Kroatien. Auch habe ich  vieles andere nicht mit den Protagonisten dieses Buches gemein. Und dennoch, dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Stellenweise traurig und dennoch so wunderschön.

3 // Elisabeth Strout - Mit Blick aufs Meer I Das Leben ist (nicht immer) schön. Lebensklug und ehrlich kommt dieses Buch daher und hat mich auf eine ganz besondere Art und Weise berührt.

4 // Riikka Pulkkinen - Wahr I Dem Klappentext ist nichts hinzuzufügen: Drei Frauen, Drei Generationen, Die Liebe und der Tod. Ruhig und ergreifend. 


Nun ist der Urlaub vorbei, der Sommer aber (hoffentlich) noch lange nicht. Ich will weiterlesen - habt ihr Tipps für mich, was lest ihr gerade, plant ihr gerade zu lesen oder sollte unbedingt auf meinem Balkon-/Nachttisch landen? 





Kommentare:

  1. "Mit Blick aufs Meer" liegt bereits auf dem Urlaubsstapel. Dann kann ich mich darauf ja schon mal freuen.

    Liebe Grüße an die Zurückgekehrte

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Tipps + die Fotofarbbilder sind sehr toll!

    Geht mir ähnlich, da muss schonmal Lesestoff daheim bleiben für ein wichtiges paar Schuhe und für die Auswahl sind Hitlisten schnurz, aber Cover und erste Worte kaufentscheidend.

    Und Kroatien - ein Träumchen an Landschaft neben dem anderen!

    Liebe Grüße :) Minzawillsommer

    AntwortenLöschen
  3. julie weiß wo die liebe wohnt – bekam ich wegen eines lustigen zufalls ausgeliehen, hab es vermutlich nur deswegen angefangen zu lesen … und bin froh, dass ich es getan habe. sommerlicht zu lesen, lustig und einfach umwerfende charaktere! vögel sind auch keine auf dem cover ;)

    AntwortenLöschen