03 Februar 2013

impressing dressing

































































Ich bin kein großer Soßen-Fan. Ich mag Soßen, doch gilt bei mir 'weniger ist mehr'.  Reis und Nudeln gehen auch ohne, und Salat darf vor allem nicht drin schwimmen. Zählen wir jetzt einfach mal auch Dressing(s) zu Soßen und lassen zugleich den ganzen American-/Balsamico-/Joghurt-Mix beiseite, dann bleibt noch das Ceasars (ok, der gleichnamige Salat wäre ohne dessen Zugabe rein gar nichts wert) und das Selbstgemachte. Letzteres eindeutig mein Favorit. Da ein Salat ob als Haupt-, Neben- oder Zwischendurchspeise bei mir immer geht, habe ich mich vor einiger Zeit auf folgenden Homemade-Mix eingeschossen - dem Ahornsirup sei Dank:

Olivenöl I Blasamico I mittelscharfer Senf I 1 Schuß Ahornsirop I 2-3 große Tropfen Wasser

Nicht gerührt, sondern geschüttelt. Einfach in eine leere Plastikflasche/Salatsoßen-shaker/kleines Glas mit Deckel füllen und gut durchschütteln. Je nach Salatbasis müssen die Mengenverhältnisse angepasst werden - im Mix mit Feldsalat, Waldnüssen, Parmesan und weißen Trauben darf es ruhig mal ein bisschen mehr Sirup sein, wohingegen Tomaten- und Feta-Beigaben es dann doch lieber weniger süß mögen. Sollte der Wasserhahn einen Strich durch die Rechnung gemacht haben, den zu flüssigen Mix einfach einige wenige Minuten im Kühlfach deponieren und schon kommt die richtige Konsistenz bei raus.

1 Kommentar:

  1. ich bin ganz schlecht im salat-soße machen. so müsste es jetzt aber klappen. danke :)

    AntwortenLöschen